Geschwungene Vitrinen im Bucherer TimeMachine Flagshipstore

Luxusuhren hinter gebogenem Glas

Mit der Übernahme des US-amerikanischen Luxusuhrenhändlers Tourneau expandierte der Schweizer Uhren- und Schmuckanbieter Bucherer 2018 in die Vereinigten Staaten. Im Herbst 2021 eröffnete das Unternehmen seinen Flagshipstore in den Räumen der früheren Tourneau TimeMachine in New York. In dem jetzt als Bucherer TimeMachine firmierenden Ladenlokal werden auf 1.700 m2 Uhren und Schmuck aus dem Luxussegment präsentiert — die in vom Schweizer Ladenbauspezialisten Obrist interior AG gefertigten Vitrinen mit gebogenem Glas vom CLIMAplusSECURIT-Partner vandaglas Berlin (ehemals Döring Glas) glänzend zur Geltung kommen.

Luxuriöses Ladenlokal mit dunklem Holzboden
Der Eingangsbereich des neuen Bucherer TimeMachine Flagshipstore präsentiert sich luxuriös-entspannt und mit wechselnden Ausstellungen.
© Obrist interior AG

Entspannt am Tresen stehen, einen Cappuccino oder ein Glas Wein trinken und dabei in Ruhe verschiedene Uhren anprobieren, sich in der Bibliothek Geschichten erzählen oder vor der Videoleinwand über Neuigkeiten informieren: Im neuen Bucherer TimeMachine Flagshipstore in New York ist das genussvolle Einkaufserlebnis Programm. Das im Herbst 2021 unter der Regie des neuen Inhabers, des Schweizer Anbieters von Luxusuhren und Schmuck Bucherer, neu eröffnete Ladenlokal präsentiert sich auf 1.700 m2 und über drei Etagen zeitgemäß, einladend und mit einem offenen und kommunikativen Raumkonzept. Bereits der Eingangsbereich spiegelt das Konzept wider: Auf einer großen Gemeinschaftsfläche, einer sich „ständig verändernden Plattform“, wie Bucherer es nennt, wird der Empfang mit luxuriösen Einzelstücken und wechselnden Ausstellungen inszeniert. Zur Eröffnung gab es eine speziell angefertigte Bucherer Blue Harley Davidson zu sehen und für diesen Anlass kreierten exklusiven, hochwertigen Schmuck sowie eine Ausstellung mit Kunstwerken namhafter Künstler mit einer Verbindung zu New York City. Zudem lassen sich in der Pre-Owned-Abteilung im Eingangsbereich Uhrmacher bei der Arbeit zusehen. Ähnlich wie in einem guten Restaurant arbeiten hier entsprechend dem Open-Kitchen-Konzept Uhrmacher hinter Glas.

Transatlantische Erfolgsgeschichte

Leitlinien des Store-Konzeptes sind das Prinzip der Gastfreundschaft und die Leidenschaft für Zeitmesser. So werden die exklusiven Produkte auf weitläufigen Verkaufsflächen in unterschiedlich gestalteten Vitrinen gezeigt und drei Bars, verschiedene Lounges, die Bibliothek und ein Kaminzimmer bieten den KundInnen die Möglichkeit, das Angebot zu studieren und sich austauschen. Für ein luxuriös-entspanntes Ambiente sorgen edle Materialien und eine fein abgestimmte Farbgebung. Die Ladenbauspezialisten der Obrist interior AG setzten das vom Bucherer-Designteam entworfene Konzept mit maßgefertigten Armaturen und Möbeln in einem Materialmix aus Glas, Stein, Holz, Metall und Stoff in natürlichen, warmen Farben um, wobei der dunkle Holzboden durch helle Lounge-Möbel und moderne Leuchten ergänzt wird. Die Präsentation der Uhren und des Schmucks erfolgt in sowohl in der Wand angebrachten als auch in freistehenden Vitrinen. Im Blickpunkt sind dabei prominent platzierte geschwungene Vitrinen mit gebogenem Glas, die zugleich extravagant, luxuriös und feminin wirken. Für die Herstellung des gebogenen Glases setzte Obrist auf die Kompetenz von vandaglas Berlin (ehemals Döring Glas), mit denen das Unternehmen seit vielen Jahren erfolgreich zusammenarbeitet, wenn es um die Herstellung passgenauer Glasformelemente geht. Der CLIMAplusSECURIT-Partner fertigte für die Vitrinen Gläser aus zylindrisch gebogenem Weißglas. Weißglas ist innerhalb der Glasart Floatglas eine verbesserte Qualitätsstufe, da diese mit einem geringerem Anteil an Eisenoxyid hergestellt wird. Es wirkt dadurch weniger grünstichig und ist deutlich farbneutraler. Besonders für den Vitrinenbereich eignet sich Weißglas deutlich besser als „normales“ Floatglas, weil die optische Wahrnehmung (Farbwert) durch dessen grüne Eigenfärbung verfälscht werden kann. Objekte hinter einer Weißglasscheibe werden dagegen nahezu naturgetreu dargestellt.

Die Gestaltung der Bucherer TimeMachine stellte auch die für ihre hochwertigen Einrichtungslösungen bekannte Obrist interior AG vor Herausforderungen. Das bis dato größte Überseeprojekt des Schweizer Ladenbauspezialisten erforderte eine ausgeklügelte Logistik: Alle Möbel und Einrichtungsgegenstände fertigte Obrist in der Schweiz und transportierte sie von dort in die USA. Das stellte höchste Ansprüche beispielsweise auch an die richtig gewählte Glaskonstruktion bzw. Glasverklebung der Vitrinen sowie an die fachmännische Verpackung, um Transportschäden zu verhindern. Das Ergebnis ist eine formvollendete Verbindung aus Gastlichkeit und Einkaufserlebnis, das auch dank der wirkungsvollen Präsentation in den präzise und hochwertig gestalteten Glasvitrinen überzeugt.

Aus der Schweiz in die Welt

Der Schweizer Anbieter von Luxusuhren und Schmuck Carl-F. Bucherer ist der weltweit größte Händler von Luxusuhren. Das 1888 in Luzern gegründete Unternehmen ist bis heute in Familienbesitz. 2018 erwarb Bucherer den US-amerikanischen Luxusuhrenhändler Tourneau mit 28 Standorten in zehn amerikanischen Bundesstaaten und erweiterte seine Präsenz damit auf 32 Standorte in den USA und 36 in Europa.

GALERIE