Diamantenes Wolkenschiff von Zaha Hadid

Spektakuläre Fassade mit emaillierten Gläsern

Im Hafen von Antwerpen erstreckt sich eine schwebende Konstruktion über die denkmalgeschützte frühere Feuerwehrzentrale. Das spektakuläre neue Havenhuis nach einem Entwurf von Zaha Hadid besticht durch seine Fassade aus emaillierten Sonnenschutzgläsern in unterschiedlichen dreieckigen Formen.

Havenhuis in Antwerpen von Zaha Hadid mit emailliertem Glas

© Peter Knoop

Eine Wolke, ein kristallines Gebilde oder ein Schiff? Die schwebende Konstruktion, die sich im Hafen von Antwerpen über die denkmalgeschützte frühere Feuerwehrzentrale erstreckt, weckt durchaus unterschiedliche Assoziationen. Das spektakuläre neue Havenhuis nach einem Entwurf von Zaha Hadid lebt vom Gegensatz von Alt und Neu, von Backstein und Glas, von klar strukturiert und parametrisch konstruiert. Dabei dient das frühere Feuerwehrhaus quasi als Unterbau für den Neubau. Die Fassade der schwebenden Konstruktion setzt sich aus gläsernen Dreiecken zusammen, die wie Wellen schimmern und so das komplexe Wechselspiel von Licht, Schatten und Farben reflektieren sollen. Eine Referenz an die exponierte, von Wasser umgebene Lage des Havenhuis. Die lichtdurchbrochene spiegelnde Optik verweist zudem auf Antwerpen als Zentrum für den Diamantenhandel. Gestützt wird der Neubau von einer asymmetrischen Betonsäule. Für eine schwebende Lösung entschieden sich die Architekten, weil keine der vier Seiten durch einen regulären Erweiterungsbau zugestellt werden durfte.

Kombination unterschiedlicher Glasarten: COOL-LITE und EMALIT

Die Wirkung der neuen Glasfassade beruht auf der Kombination unterschiedlicher Glasarten. Dafür wurden silbern reflektierende Sonnenschutzgläser CLIMAPLUS COOL-LITE KS 147 und COOL-LITE ST 108 mit sechs Typen farbig beschichteter EMALIT Verglasung kombiniert.

Das Havenhuis befindet sich auf der sogenannten Mexiko-Insel am historischen Kattendijk-Dock an der Schnittstelle zwischen dem Containerhafen und dem alten Hafen des Eilandje. Die Hafenbehörde wollte an dieser Stelle nicht nur einen schlichten Verwaltungsbau, der alle bislang über die Stadt verstreuten Hafenabteilungen bündelt, sondern ein auch im Wortsinn herausragendes Bauwerk, das den im Stadtbild kaum sichtbaren Hafen in die öffentliche Wahrnehmung rückt – eine Architekturikone. Mit dem Bauwerk der britischen Stararchitektin Zaha Hadid ist das auf aufsehenerregende Weise gelungen: Das neue Gebäude symbolisiert die zugleich dynamische, zuverlässige, ambitionierte und innovative Natur des Antwerpener Hafens.

Die Fertigstellung des Gebäudes erlebte die Architektin nicht mehr. Sie starb 65-jährig im März 2016.

GALERIE